Brandenburgs Energiewende zurück

 

Wir fordern gemeinsam mit Greenpeace:

Raus aus der Braunkohle! Kommt zur deutsch- polnischen Anti-Kohle-Kette am 23. August!

Liebe Leser, Die Erneuerbaren Energien sind inzwischen technisch so ausgereift und finanzierbar, dass sie die umweltschädliche Energieerzeugung durch Atom, Kohle und Öl weitgehend ablösen können. Die Bundesregierung  finanziert aber noch immer den Bau von Kohlekraftwerken im In- und im Ausland, im Gegensatz zur USA und Großbritannien, die solche Förderungen verbieten! „Kanzlerin Merkel muss den ersten Schritt zu mehr Klimaschutz zuhause tun. Es kann nicht sein, dass Deutschland als Land der Energiewende mit Steuergeldern den Bau schmutziger Kohlekraftwerke finanziert“, sagt Greenpeace-Klimaexperte Martin Kaiser(1).

Ermutigte Landesregierungen treten kräftig mit auf die Energiewende- Bremse, im Sinne der Energiekonzerne. Auch im Jahr 2014 sollen noch Dörfer der Braunkohle weichen. Die Kohleabbau- Pläne betreffen die deutsch-polnische Lausitz. 

„Der schwedische Energiekonzern Vattenfall will einen Teil seiner fünf Braunkohle-Gruben in der Lausitz erweitern. Im Juni genehmigte das rot-rote Kabinett um den brandenburgischen Ministerpräsidenten Dietmar Woidke (SPD) die Erweiterung der Grube Welzow-Süd südlich von Cottbus. Vattenfall will dort ab etwa 2026 zusätzliche 200 Millionen Tonnen Braunkohle fördern. 800 Menschen müssten dafür umsiedeln. Es läuft derzeit noch ein Braunkohlenplanverfahren für die Grube Jänschwalde-Nord nördlich von Cottbus.“ Quelle: dpa

Du kannst nicht kommen?

Greenpeace ruft auf:

Dann unterstütze die Menschenkette:

„Zwölf Dinge, die du tun kannst!

Du hast einen ganzen Tag Zeit:

1. Komm am 23.8.14 zur Menschenkette in der Lausitz! Hier bekommst du alle Infos zur Anreise!

Du triffst Gleichgesinnte, nimmst an der ersten internationalen Menschenkette gegen Kohle teil, findest interessante Gespächspartner vor Ort und zum Schluss gibt es das EndCoal-Festival mit ASIAN DUB FOUNDATION (GB), DUCK OR DOVE (DE), JAMAL (PL) und ISUA (CZ).

2. Noch besser, nimm andere mit! Du kommst nicht allein, sondern bringst Freunde, Familie und Bekannte mit. Der Aufwand bleibt gleich, dafür hast du alle dabei und ihr könnt die Zeit gemeinsam genießen…

Du hast drei Stunden Zeit:

3. Male einen Banner: Schicke uns deinen Banner auf dem Du deinen Protest gegen den Braunkohleabbau ausdrückst. Wir nehmen das dann stellvertretend für dich mit zur Menschenkette. Als Basismaterial reicht ein weißes Bettlaken oder ein weißes Tischtuch – bitte wasserfest bemalen…es soll ja auch Sommer geben in denen es mal regnet…

Du hast eine Stunde Zeit:

4. Lade hier ein Poster herunter, drucke es aus und hänge es in der Umgebung auf. Du kannst auch Flugblätter oder Poster in großer Auflage bestellen, die du verteilen und aushängen kannst.

5. Gestalte ein eigenes Webbanner für die Menschenkette und lade es auf deiner Internet-Seite oder auf deiner Facebook-Seite hoch.

Du hast dreißig Minuten Zeit:

6. Ändere dein Profilbild bei Facebook mit deinem persönlichen Statement für die Anti-Kohle-Kette und verweise auf www.humanchain.org

Du hast zehn Minuten Zeit:

7. Spende für die Menschenkette, zum Beispiel ein Solidaritäts-Ticket! Oder beteilige dich an der Finanzierung für einen Bus: Hier findest du das Spendenkonto für die Menschenkette!

8. Verbreite unsere acht Aufruf-Videos zur Menschenkette auf deinen Kanälen

9. Teile das interaktive Webtool „ Das große Baggern“ auf deinen Kanälen und zeige deinen Freunden das gigantische Ausmaß eines Braunkohletagebaus

10. Teile die interaktive Webseite www.braunkohle.info auf deinen Kanälen mit dem Hinweis auf die Menschenkette am 23. August

Du hast eine Minute Zeit:

11. Unterzeichne unsere Petition gegen Braunkohle

12. Lade deine Freunde, Familie und Bekannte zu unserem offiziellen Facebook-Event ein!

 

Falls ihr weitere Ideen habt, schreibt uns gern an: anti-kohle-kette@posteo.de

Alle Informationen rund um die Menschenkette findest du HIER!“ (2)

(1) http://www.greenpeace.de/themen/mehr-ehrgeiz-bitte

(2) http://www.greenpeace.de/themen/zwoelf-dinge-die-du-tun-kannst

Advertisements

Über Regina Drescher

Absolventin der Humboldt- Universität Berlin 1984 als Diplom-Ingenieurin. Ausbildung als Betriebsleiter. Ein Semester angewandte Psychologie. Erfahrung als Sozialarbeiterin, Bereich Jugendclubs. Ausgestattet mit rationalem Denkvermögen und emotionalen Eigenschaften. Dies ermöglicht mir eine gewisse soziale Kompetenz und Liebe zur Natur, den respektvollen Umgang mit ihr und den Wunsch nach Schutz vor weiterer Zerstörung des Menschen für alle Lebewesen.
Dieser Beitrag wurde unter Energiewende, Gesellschaft, Natur und Umwelt, Politik allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Brandenburgs Energiewende zurück

  1. Chyna schreibt:

    Unebvielable how well-written and informative this was.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s