Der Fall Sebastian Edathy – Bundestagswahl 2014

Liebe Leser, zukunft4deutschland hat in früheren Artikeln den roten Faden aufgezeigt, der es erlaubt, das politische Geschehen in Deutschland einzuordnen und auch im internationalen Kontext zu bewerten. Wir leben in einem weitgehend rechtsfreien Raum ohne gültige Verfassung, und nur diese Tatsache erlaubt es einigen politischen Akteuren im deutschen Kasperletheater, keine moralischen Grundprinzipien, kein Unrechtsbewusstsein zu haben und uns Stimmvieh munter zu veräppeln. Wir lassen uns das auch weitgehend gefallen, denn es geht der Mehrheit von uns gut, und die verschwindende Minderheit der wirklich Armen ist, den Kommentaren nach zu urteilen, meist selbst schuld an Ihrer Notlage.

zukunft4deutschland nennt ein Beispiel: Wer lange VOR dem Regeleintritt in die Altersrente wegen Erwerbsunfähigkeit nicht mehr arbeiten kann und eine wirklich sehr magere Rente beziehen muss, ist zu Armut verdammt, da er eben NICHT mal einfach so dazu verdienen kann. Es wird ihm bescheinigt, nur noch unregelmäßig und unter 3 Stunden täglich arbeiten zu können. Dabei darf er keinem potentiellen arbeitssuchenden Erwerbsfähigen einen Teilarbeitsplatz blockieren. Die andere Frage ist, was kann ein „des Erwerbes vollständig unfähiger Kranker“ denn noch leisten? Von einer Anhebung der Erwerbsminderungsrente las man nur in Wahlkampfzeiten. Sehen wir das einmal positiv: Das Problem ist zumindest erkannt.

Nun aber zum aktuellen Stück unseres Polit-Kabaretts, dem Fall Sebastian Edathy.

Gern veröffentlich zukunft4deutschland dazu den Kommentar von Walter H. Stephan, dem Initiator von „Buerger-Opposition-Politik“:

„Zeit den Sumpf trocken zu legen

Sebastian Edathy und Kinderpornographie ist die eine Sache, ekelhaft und abscheulich, jedoch eine andere ist, dass unser politisches System bis ins Mark korrumpiert ist. Wenn ein ehemaliger Bundesinnenminister seinesgleichen versucht zu schützen, indem er Informationen der Staatsanwaltschaft Preis gibt, ist das schon sehr bedenklich und lässt den Schluss zu, dass wir zwischenzeitlich doch eine Bananenrepublik sind.

Da unsere politische Elite auch über kein Unrechtsbewusstsein mehr verfügt, ist es Zeit für eine Reformation des politischen Systems und der Gewaltenteilung. Zeit die Parteien in ihre Schranken zu weisen, indem die politischen Netzwerke durchleuchtet und der Öffentlichkeit über „freie Medien“ bekannt gemacht werden. Zeit die Spreu vom Weizen zu trennen, indem sich ehrliche und integere Politiker, Richter und Staatsanwälte von den korrumpierten distanzieren, indem sie Vetternwirtschaft und Korruption aufdecken und ahnden.

Da unsere Regierung auf Grund der Vertrauenskrise und der täglich neuen Details die ans Tageslicht kommen nicht mehr handlungsfähig ist, sollte meiner Meinung nach so schnell als möglich eine Neuwahl stattfinden.

Walter H. STEPHAN
Initiator
Buerger-Opposition-Politik

87675 Stötten
Mobil: 0176-29135183

Wenn Ihr heute die Augen nicht gebraucht um zu sehen, werdet Ihr sie morgen brauchen um zu weinen!
(Jean Paul Sartre 21. Juni 1905 in Paris; gestorben 15. April 1980)“

Advertisements

Über Regina Drescher

Absolventin der Humboldt- Universität Berlin 1984 als Diplom-Ingenieurin. Ausbildung als Betriebsleiter. Ein Semester angewandte Psychologie. Erfahrung als Sozialarbeiterin, Bereich Jugendclubs. Ausgestattet mit rationalem Denkvermögen und emotionalen Eigenschaften. Dies ermöglicht mir eine gewisse soziale Kompetenz und Liebe zur Natur, den respektvollen Umgang mit ihr und den Wunsch nach Schutz vor weiterer Zerstörung des Menschen für alle Lebewesen.
Dieser Beitrag wurde unter Politik allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Der Fall Sebastian Edathy – Bundestagswahl 2014

  1. Judy schreibt:

    That’s a slick answer to a chenlangilg question

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s