Die eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus

Na, da hat er aber vorläufig Glück gehabt, der Christian. Der Chef des Bundespräsidialamts, Lothar Hagebölling, verantwortlich  für die Genehmigung des „Ehren“solds in Höhe von 199000 Euro jährlich bis an Herrn Wulffs Lebensende, ist ein enger Weggefährte von ihm. Hagebölling hat unter anderem schon die Staatskanzlei in Hannover geleitet. Ob der Christian in den Dauergenuss seiner bescheidenen Abfindung kommt, ist allerdings fraglich. Parteiübergreifende Kritik regt sich an der voreiligen Entscheidung des Bundespräsidialamtes, die ganz in der Tradition  bisheriger ex-bundespräsidialer Vorteilsverschaffung und Mitnahmementalität steht. Undenkbar, dass Herr Wulff freiwillig auf eine lebenslange Rente in dieser unverhältnismäßigen Höhe verzichtet.  Wie wäre es denn, liebe Abgeordnete des Deutschen Bundestages, zu beschliessen, die Ruhestandsbezüge von Bundeskanzlern und Bundestagspräsidenten an die Ruhebezüge der durchschnittlichen arbeitenden Bevölkerung anzupassen? Wie äußerte sich der SPD-Bundestagsabgeordnete Ernst Dieter Rossmann  im „Hamburger Abendblatt“ vom Donnerstag? „Ehemalige Bundespräsidenten, Bundeskanzler und Bundestagspräsidenten sollten eine ausreichende Grundabsicherung erhalten, aber nicht auf Lebenszeit derart hoch alimentiert werden“, sagte er.*

Ja, also, die ausreichende staatliche Grundabsicherung für einen bedürftigen Bürger,  sieht  seit 1.Januar 2012  so aus, dass der Regelsatz für eine Person stolze 374 Euro beträgt, lieber Christian, die Kosten einer „angemessenen“ Unterkunft werden voll übernommen,  mit Ausnahme der Luxus-Errungenschaften Strom und Wärme. Also härten Sie sich schon einmal ab für den nächsten Winter und bevorraten Sie sich mit Kerzen. Sie bekommen für einen Ein-Personen-Haushalt mit der Heizungsart Erdgas laut „Bundesweiter Heizkostenspiegel“ ab 01.08.2012 einen Zuschuss von 70,83 Euro. Ihren Strom bezahlen Sie ganz allein. Aber verhungern müssen Sie auch mit diesem Einkommen nicht, lieber Christian, es gibt bestimmt eine der zahlreichen Lebensmittel-Ausgabestellen für Bedürftige in Ihrer Nähe. Dort können Sie zu Schnäppchenpreisen von netten Supermärkten ausgesonderte und abgegebene Lebensmittel erwerben, nicht mehr ganz taufrisch, aber durchaus noch essbar.

*Die Informationen stammen  von:               http://www.focus.de/politik/deutschland/wulff-unter-druck/neue-kritik-am-ex-bundespraesident-vertrauter-von-wulff-hat-den-ehrensold-genehmigt_aid_719326.html

Advertisements

Über Regina Drescher

Absolventin der Humboldt- Universität Berlin 1984 als Diplom-Ingenieurin. Ausbildung als Betriebsleiter. Ein Semester angewandte Psychologie. Erfahrung als Sozialarbeiterin, Bereich Jugendclubs. Ausgestattet mit rationalem Denkvermögen und emotionalen Eigenschaften. Dies ermöglicht mir eine gewisse soziale Kompetenz und Liebe zur Natur, den respektvollen Umgang mit ihr und den Wunsch nach Schutz vor weiterer Zerstörung des Menschen für alle Lebewesen.
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Humor und Satire, Politik allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Die eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus

  1. Lukas schreibt:

    Hallo in IE7 sieht dein Blog irgendwie seltsam aus.

  2. Paul schreibt:

    Beachtenswerter Blogpost.Habe einige tolle Denkanstoesse bekommen. Freue mich schon auf neue Beitraege zum Thema.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s